Habilitanden

 

Dr. iur. Lorenz Langer,

M.A. (Zürich), M.Phil. (Cambridge)

Lorenz Langer ist Lehrbeauftragter im Öffentlichen Recht und Völkerrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und Senior Research Fellow am Zentrum für Demokratie in Aarau; im FS 2018 vertritt er den Lehrstuhl für Völkerrecht, Europarecht, Öffentliches Recht und Staatsphilosophie (Prof. Oliver Diggelmann). Ausserdem ist er Managing Editor der Swiss Review of International & European Law. Seine Forschung konzentriert sich auf die Bereiche Völkerrecht und (vergleichendes) Öffentliches Recht. Im Rahmen seines Habilitationsprojekts untersucht er die Richterwahl in der Schweiz als republikanische Institution.

Homepage

Publikationen

Dr. Daniela Kühne, RA Daniela Kühne ist Leitende Gerichtsschreiberin am Verwaltungsgericht Zürich und Lehrbeauftragte für Öffentliches Recht an den Universitäten Zürich und Luzern. In ihrem Habilitationsprojekt befasst sie sich mit der Öffentlichkeit der Justiz in der Schweiz sowie in rechtsvergleichender Perspektive. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im nationalen und internationalen Verfassungsrecht, dem Grundrechts-/Menschenrechtsschutz und dem öffentlichen Prozessrecht.

Dr. iur. Pierre-Yves Marro, LL.M. (NYU), N.Y. Bar, RA

Pierre-Yves Marro ist Anwalt in den Praxisteams Schiedsgerichtsbarkeit und Prozesse bei Homburger Rechtsanwälten, Zürich. In seinem Habilitationsprojekt untersucht er die Rechtsstellung internationaler Organisationen aus völkerrechtlichem und Schweizer Blickwinkel. Daneben fokussiert sich seine Forschung auf Völker- und Europarecht sowie auf (internationales) Zivilprozessrecht.

Homepage

Publikationen

Dr. iur. Christoph Good, RA Christoph Good ist Lehrbeauftragter für Völkerrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich, Senior Research Fellow am Kompetenzzentrum Menschenrechte (MRZ) und Gründungspartner von Good & Partner Rechtsanwälte (Zürich). In seinem Habilitationsprojekt befasst er sich mit der Rolle von juristischen Personen im Völkerrecht. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im nationalen und internationalen Grund- und Menschenrechtsschutz (aktuell insbesondere im Themenfeld Wirtschaft & Menschenrechte) und im Bereich der juristischen Grundlagenfächer.

Dr. Johan Rochel (Dr. iur. Universität Fribourg, MA Politische Philosophie Universität Bern)

Johan Rochel ist Postdoc-Researcher an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der UZH und assoziiertes Mitglied am Ethik Zentrum der UZH. Er ist Stipendiat eines FAN-Stipendiums (Inge Strauch Scholarship). Sein Habilitationsprojekt legt einen besonderen Fokus auf das Thema des geistigen Eigentums und dessen globalen Schutz durch das TRIPS-Abkommen sowie durch bi- und multilaterale Freihandelsabkommen. Diese Frage wird als eine globale Gerechtigkeitsfrage konzipiert und behandelt. Methodisch verfolgt das Projekt das Ziel, rechtliche und ethische Überlegungen miteinander zu verknüpfen. Johan Rochel verbrachte im Rahmen seines Projekts Forschungsaufenthalte an der Universität Tokyo, am Graduate Institute in Genf, am European Institute in Florence, an der Universität Sapienza in Rom und an der Law Faculty der Universität Cambridge.