Konferenzen

Back to Beginnings: Revisiting the Preambles of European Treaties

Nachdem die ersten drei Tagungen junger EuroparechtlerInnen (Young European Law Scholars Conference, YELS) in Österreich stattgefunden haben, freuen wir uns, die nächste Tagung in der Schweiz ausrichten zu dürfen. Die 4. Tagung in dieser Reihe wird am Donnerstag, 20. Mai (nachmittags) und Freitag, 21. Mai 2021 (ganztags) in den Räumlichkeiten der Universität Zürich stattfinden.

Die Tagung richtet sich an junge EuroparechtswissenschaftlerInnen und zwar ausdrücklich nicht nur an EU-RechtlerInnen, sondern auch an junge Forschende, die sich mit der EMRK, der Europäischen Sozialcharta, den weiteren Übereinkommen des Europarates, dem EWR oder der EFTA, mit anderen multilateralen oder auch mit bilateralen Staatsverträgen Europas auseinandersetzen. Tagungsziel ist es, die Präambeln europäischer Verträge einer kritischen Prüfung hinsichtlich ihrer Bedeutung und Wirkung zu unterziehen. Die Vortragenden werden eingeladen, ihre Ergebnisse an der Tagung zu präsentieren, sie von Professorinnen und Professoren kommentieren zu lassen sowie im Plenum zu diskutieren.

Professor Dr. Juliane Kokott, Generalanwältin am EuGH, wird am Donnerstagabend, 20. Mai 2021, eine Keynote Lecture halten.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers (Deadline:
15. Oktober 2020).

Die Tagung wird als Kooperation zwischen der Universität Zürich und dem Liechtenstein-Institut organisiert und von der European Society of International Law unterstützt.

Christina Neier (Liechtenstein Institut, Universität Zürich) – Odile Ammann (Universität Zürich) – Reto Walther (Universität Zürich) – Marisa Beier (Universität Zürich) – Katja Achermann (University of Cambridge)
 

Kontakt

yels2021(at)rwi.uzh.ch