Arbeitskreis Empirische Rechtsforschung

Organisation: Prof. Dr. Tilmann Altwicker (UZH Rechtswissenschaft), Dr. Andreas Beerli (ETH KOF), Prof. Dr. Adrian Künzler (UZH Rechtswissenschaft) und Prof. Dr. Michel Maréchal (UZH Economics)

Der Arbeitskreis Empirische Rechtsforschung möchte der zunehmenden Bedeutung quantitativer Forschung zu Rechtsfragen Rechnung tragen. Ziel ist es, einen Austausch zu Fragen der Datenerhebung, Methode und Datenauswertung zu ermöglichen. Dazu werden auf den Arbeitskreissitzungen entweder eigene rechtsempirische Studien (auch in Form eines „Werkstattberichts“) vorgestellt oder aktuelle Aufsätze diskutiert. Der Arbeitskreis ist ausdrücklich intradisziplinär und offen für Beiträge aus den verschiedenen juristischen Disziplinen – Öffentliches Recht, Strafrecht, Privatrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht. Auch interdisziplinäre Beiträge (etwa aus der Statistik, Ökonomie, Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie), die einen rechtswissenschaftlichen Bezug aufweisen, sind sehr willkommen. 

Der Teilnehmerkreis setzt sich u.a. zusammen aus WissenschaftlerInnen, die in den o.g. Bereichen aktiv sind. DoktorandInnen sind ebenfalls willkommen.

Die nächsten Sitzungen des Arbeitskreises finden statt am:

Mittwoch, 16.10.2019, 16:30–17:30 Uhr, KO2-F-156 (Vortrag und Diskussion in deutscher Sprache), Projektvorstellung von Prof. Dr. Marc Thommen (UZH Law), Zahlen und Fakten zu den Strafbefehlen

Mittwoch, 30.10.2018, 16:30–17:30 Uhr, KO2-F-156 (Vortrag und Diskussion in englischer Sprache), Projektvorstellung von Gabriel Gertsch (ETH Law & Econ), Are Swiss Judges Neutral? Judicial Preferences Across Legal Areas

Mittwoch, 11.12.2019, 16:30–17:30 Uhr, KO2-F-156 (Vortrag und Diskussion in englischer Sprache), Projektvorstellung von Dr. Kevin Tobia (ETH Law & Econ), Testing Ordinary Meaning