Lebenslauf

von Prof. Dr. Urs Saxer

Urs Saxer wurde 1957 in Zürich geboren. Nach der Matura studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Zürich und schloss 1981 das Studium mit dem Lizentiat ab. Von 1982 bis 1984 arbeitete er als Assistent bei Prof. Dr. Dr. h.c. Dietrich Schindler am Institut für Völkerrecht und ausländisches Verfassungsrecht an der Universität Zürich. Daran schlossen sich Praktika in einer Anwaltskanzlei sowie am Bezirksgericht Zürich an. 1987 erfolgte die Promotion gestützt auf die Dissertation "Die Grundrechte und die Benutzung öffentlicher Strassen". Im Jahr 1988 wurde ihm das Anwaltspatent des Kt. Zürich erteilt.

Nach einer vorübergehenden Tätigkeit als Rechtskonsulent einer Medienunternehmung und als Anwalt in einer grösseren Wirtschaftskanzlei studierte Urs Saxer an 1990/91 an der Law School der Columbia University, New York (www.law.columbia.edu), und schloss mit dem LL.M. ab. Daran anschliessend war er als Lehrbeauftragter an der Universität Zürich tätig und arbeitete an der Habilitation. 1995 nahm er eine Tätigkeit als selbständiger Anwalt auf. 1997 bis 1999 versah er überdies als Dozent für Völkerrecht und Recht der Internationalen Organisationen eine teilweise Lehrstuhlvertretung an der Universität St. Gallen.

Im Jahr 2000 wurde Urs Saxer von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich zum Privatdozenten ernannt für die Bereiche Völkerrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Medienrecht.
In den Jahren 2000/2001 übernahm er eine teilweise Lehrstuhlvertretung an der Universität Basel in den Fächern Völkerrecht, Recht der Internationalen Organisationen und Öffentliches Recht. Daran schloss sich in den Jahren 2002/03 eine teilweise Lehrstuhlvertretung an der Universität St. Gallen (HSG) an. Von 2001 bis 2005 war er auch Dozent für Völkerrecht an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ). Im März 2008 wurde er von der erweiterten Universitätsleitung zum Titularprofessor ernannt. Neben seiner Tätigkeit als Dozent ist er Partner des Rechtsanwaltsbüros Steinbrüchel Hüssy in Zürich.

Von 1998 an war Urs Saxer Vorstandsmitglied, von 2000-2004 Präsident der Schweizer Sektion der Internationalen Juristenkommission. Als Mitinitiant ist er seit der Gründung Vorstandsmitglied des Forum Gesundheitsrechts und Präsident der Stiftung MediaLex. Ferner ist er Mitglied verschiedener in- und ausländischer wissenschaftlicher Vereinigungen sowie der Fachgruppe Medienrecht des Verbands Schweizer Medien.

Die Forschungsschwerpunkte von Urs Saxer liegen auf dem Krisen- und Konfliktmanagement durch internationale Institutionen, dem Recht der internationalen Organisationen, Rechtsfragen der Staatskommunikation, Verfassungsfragen der Aussenpolitik, auf den Kommunikationsgrundrechten und auf medien- sowie rundfunkrechtlichen Fragen.