Berichterstattung

Prozess gegen Kaing Guek Eav (‚Duch‘)

Der Fall gegen Kaing Guek Eav (‚Duch‘) war das erste Verfahren der ECCC. Das Hauptverfahren gegen Duch wurde im März 2009 eröffnet und dauerte insgesamt 78 Verhandlungstage. Im Rahmen der Beweisaufnahme wurden neben dem Angeklagten 22 Nebenkläger, neun Experten sowie 38 Zeugen angehört. Im Juli 2012 erging das Urteil der Hauptverfahrenskammer (‚Trial Chamber‘), worin Duch zu 35 Jahren Haft für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in dem von ihm geleiteten Sicherheitsgefängnis ‚S-21‘ verurteilt wird. Nach einer Anhörung im Frühjahr 2011, verhängte die Berufungskammer (‚Appeals Chamber‘) in letzter Instanz eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Urteil der Hauptverfahrenskammer vom 26. Juli 2010:

Case 001 Trial Judgement (PDF, 2096 KB)

Urteil der Berufungskammer vom 3. Februar 2012:

Case 001 Appeal Judgement (PDF, 3204 KB)

Der Schlussbericht des Monitoring Programms zum Hauptverfahren ist abrufbar unter:

Lessons Learned from the Duch Trial (PDF, 1788 KB)

Prozess gegen Nuon Chea, Ieng Sary, Khieu Samphan und Ieng Thirith

Im zweiten Fall an den ECCC sind vier Führungsmitglieder der Roten Khmer der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, schwerer Verstösse gegen die Genfer Konventionen von 1949 sowie des Völkermordes angeklagt. Das Hauptverfahren begann mit den sog. „initial hearings“ am 27. Juni 2011; die Kammer trat Ende 2011 in die Beweisaufnahme ein.

Periodische Berichte des Monitoring Programms zum ersten und zweiten Verfahren sind abrufbar unter:

War Crimes Study Center

KRT Trial Monitor